Reduzierung von Lichtverschmutzung

Nachdem im letzten Umweltausschuss des Kreises auf Einladung der Grünen Herr Prof. Berlemann einen Vortrag zum Thema „Lichtverschmutzung“ gehalten hat, beantragt die Grüne Kreistagsfraktion nun, der Lichtverschmutzung entgegen zu wirken und diese durch geeignete Maßnahmen zu reduzieren.

„Bei allen Beleuchtungsangelegenheiten des Kreises Lippe sollen zukünftig insektenfreundliche Lampen mit geeigneten, besonders effizienten Leuchtmitteln verwendet werden“, so Jürgen Georgi, umweltpolitischer Sprecher.“Außerdem möchten wir, dass die Verwaltung Gespräche mit Firmen, Institutionen und Eigentümern von nachts beleuchteten Gebäuden und Flächen führt. Ziel ist es, die nächtliche Beleuchtung auf ein zeitlich vertretbares Minimum zu reduzieren.“

Der Begriff der Lichtverschmutzung bezeichnet die Aufhellung des Nachthimmels durch künstliche Lichtquellen. Weltweit nimmt die Lichtverschmutzung jedes Jahr um 6% zu. In den Kommunen entfallen auf die Außenbeleuchtung rund 40 Prozent des Stromverbrauchs Die Wirkung auf das ökologische System ist fatal – die Lichtverschmutzung hat negative Auswirkungen auf die Flora, die Fauna und die menschliche Gesundheit. Zur Reduzierung des CO²-Ausstoßes und damit des Energieverbrauchs sollten möglichst energieeffiziente und intelligente Beleuchtungstechniken eingesetzt werden, die zugleich nachhaltig sind, d.h. eine lange Lebensdauer haben, den Austausch defekter Teile ermöglichen und eine geringe Umweltbelastung darstellen.

Für weitere Informationen: umwelt.hessen.de/umwelt-natur/luft-laerm-licht/lichtimmissionen

Geschäftsführerin der Kreistagsfraktion

Verwandte Artikel