Grüne Kreistagsfraktion lehnt geplanten Tontaubenschiessstand in Lage ab

Die lippische Kreistagsfraktion von Bündnis 90 die Grünen lehnt die Pläne für die
Tontaubenschießanlage in Lage ab.
“Altlasten des alten Schießstandes vor Ort zu deponieren, ist nicht nachhaltig, sondern als
Sondermülldeponie und kostengünstige Entsorgung anzusehen”, so der Vorsitzende der Fraktion,
Werner Loke, und ergänzt: „Eine Privilegierung sehen wir in diesem Fall auch nicht als gegeben an.“


Nach Informationen der Grünen ist geplant, in einem bis zu 23 m hohen Wall 700000m3 teilweise
schwer belastete, mit Blei verseuchte Erde zu vergraben. Der grüne Umweltausschussvorsitzende des
Kreises Jürgen Georgi dazu: “Die Grenzwerte der Erde, die eingekastet werden soll im Wall, sind
hierbei erheblich überschritten. Hinzu kommt eine Verkehrsbelastung in den umliegenden Ortschaften
von Schwerlastverkehr alle 10 Minuten in den nächsten 8 Jahren, nur um dann mit dem Lärm von bis zu
3800 Schuss täglich konfrontiert zu werden. Das ist unzumutbar.”


Die Grünen fordern in dem Zuge ein systematisches Konzept für den Umgang mit Belastungen auf
Schiessständen. “Es kann nicht sein, dass am Ende die Allgemeinheit die Kosten einer Sanierung tragen
wird, weil sich die Betreibervereine auflösen und nur mit ihrem Vereinsvermögen haften. Wir brauchen
ein Konzept für den Umgang mit Altlasten auf Schiessständen”, so Loke

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Wichtige Informationen zu COVID-19

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie haben wir alle Veranstaltungen und Sitzungen abgesagt. Auch unsere Büros sind bis auf Weiteres geschlossen. Gerne stehen wir für Sie weiterhin per Telefon und E-Mail zur Verfügung!