Einbau von Querungshilfen für Amphibien bei Straßensanierungen bzw. Ausbesserungsarbeiten

Beschlussvorschlag:

Der Kreistag beschließt, an den notwendigen Stellen – besonders bei den vorhandenen Amphibienzäunen des Kreises Lippe – Querungshilfen für Amphibien bei Straßensanierungen bzw. Ausbesserungsarbeiten durch den Eigenbetrieb Straßen zu schaffen.

Sachdarstellung:

Derzeit werden zur Laichzeit – zum Schutz der Amphibien wie auch zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit – in verschiedenen Abschnitten des Kreises Lippe Amphibienschutzzäune aufgestellt, die von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen betreut werden. Der Aufwand der ehrenamtlich tätigen Helfer und Helferinnen ist erheblich (ca. 4 Stunden/Tag). Es konnten zudem in den letzten Jahren kaum neue Helferinnen und Helfer gewonnen werden, und man wird davon ausgehen können, dass dieses ehrenamtliche Engagement daher auf Dauer nicht durchgehalten werden kann.

Um auch zukünftig einen adäquaten Schutz der Amphibien wie auch die Aufrechterhaltung der Sicherheit des Straßenverkehrs während der Amphibienwanderung zu gewährleisten, ist über Alternativlösungen nachzudenken. Aus unserer Sicht wäre die Einrichtung von stationären Querungshilfen in Form von „Amphibientunneln“ die am besten geeignete Möglichkeit zur Erreichung der Ziele „Amphibienschutz“ und „Verkehrssicherheit“.

Da aufgrund der nicht unerheblichen Kosten für eine solche Maßnahme sicherlich nicht mit einer kurzfristigen Umsetzung zu rechnen ist, sollte seitens des Eigenbetriebes Straßen eine Umsetzung bei evtl. anstehenden Straßenbauarbeiten, Ausbesserungsarbeiten o.ä. an den genannten Straßen erfolgen, um auf diese Weise den Aufwand und die Kosten möglichst gering zu halten.

Geschäftsführerin der Kreistagsfraktion

Verwandte Artikel