Wasserstoff-Forschungslabor der TH OWL erhält Fördergelder

Wir freuen uns über die Förderzusage für die TH OWL und ihr Wasserstoff-Projekt. Das Projekt am Innovationszentrum Wendlinghausen wird nun mit weiteren 1,2 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Mit dem Geld soll die Forschungsinfrastruktur im Bereich Wasserstoff ausgebaut werden.

Am Innovationszentrum forscht die Hochschule unter anderem an der Speicherung von erneuerbaren Energien. Eine Anlage vor Ort wandelt den Strom in Wasserstoff um, der so gespeichert und später wieder in Strom zurückgewandelt oder für Mobilität genutzt werden kann.

Das Projekt zeigt: In Lippe gehen wir innovativ voran. Besonders die Speicherung von erneuerbaren Energien kann ein entscheidender Schritt hin zu einer echten Energiewende sein. Wir wünschen uns auch in Zukunft solch starke Projekte am Standort Wendlinghausen.

Wir Grüne setzen uns weiterhin dafür ein, in Kooperation mit der heimischen Landwirtschaft, lokalen Photovoltaikstromerzeugern, der Hochschule und der lippischen Wirtschaft das Thema Wasserstoff dort voranzubringen, wo derzeit energieeffizientere Alternativen nicht pragmatisch bestehen. Durch die Nutzung der heimischen Energie stärken wir nicht nur unsere Wirtschaft und erhöhen die Wertschöpfung vor Ort – wir erhöhen auch die Krisensicherheit der zukünftigen Energieversorgung. Der Kreis Lippe als Wasserstoffmodellregion muss hier voran gehen.

Die Pressemeldung der Hochschule zum Nachlesen: https://www.th-owl.de/news/artikel/detail/meilenstein-fuer-erneuerbare-energien-th-owl-bekommt-12-mio-fuer-wasserstoff-projekt/

Sprecher des Kreisvorstandes

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel